classic-motorradsport.de
Rallye

News

Termine

Veranstaltungen

Porträts

Ergebnisse

Galerie

Stories

Technik

Links

Meisterschaften

Tipps

Dies und das

Pressespiegel


News Archiv von Oktober 2009 bis Dezember 2009

30. Oktober 2009
Stilvolle Siegerehrung zum ADAC Classic Revival Pokal 2009 am 17.10. in Stemwede


Bei der Siegerehrung im Berggasthof-Wilhelmshöhe in Stemwede wurde Wolf-Otto Weitekamp seinem Ruf als Garant für Top-Siegerehrungen wieder mal mehr als gerecht.
Um 14 Uhr wurden die Teilnehmer der Siegerehrung mit zwei Reisebussen zum Oldtimer Restaurator Prahl in Preußisch-Oldendorf gefahren. Hier konnte man sich einen hervorragenden Überblick über die Restaurationsarbeiten in der Automobilen Oberliga verschaffen. Danach ging es weiter zu Schloss Hüffe in Preußisch-Oldendorf im Kreis Minden-Lübbecke. Vielen Teilnehmern ist das Schloss von diversen Oldtimer Rallies bekannt. Dieses mal wurden die Teilnehmer durch Katharina Gräfin von Schwerin-Krukemeyer persönlich begrüßt und durch das Schloss geführt.
Zum Ende der Schlossbesichtigung wurden noch feine Canapés und Getränke gereicht. Danach ging es zurück zum Berggasthof-Wilhelmshöhe zur Siegerehrung. Vor der Pokalübergabe, unter den Augen von FiVA Präsident, Horst Brünning aus Schweden, gab es noch ein vorzügliches 3-Gänge Menü. Von 21 zu ehrenden Motorradfahrern waren 17 Anwesend.
Nach der Pokalübergabe, die von Rolf Lehmann vom ADAC Westfalen treffend moderiert, und von Katharina Gräfin von Schwerin und Daniel Moraitis vom ADAC München durchgeführt wurde, ging es dann zu den berühmt berüchtigten „Benzingesprächen“ über.....
Die „Benzingutscheine“ die vom ADAC verteilt wurden waren schnell überflüssig. Zeremonien-Großmeister Wolf-Otto Weitekamp sorgte bei seinem Heimspiel dafür, dass die „Tankstelle“ kostenlos zur Verfügung stand. Nur das hochoktanige „Rennbenzin“ musste bezahlt werden. So dauerte dann die Siegerehrung bis in den frühen Morgen......
Unter den Teilnehmern, die schon des öfteren bei Siegerehrungen zum ADAC Classic Revival dabei waren, war man sich einig. Das war die bisher schönste und beste Siegerehrung! Was auch nicht anders von Wolf-Otto Weitekamp als Veranstalter der Siegerehrung zu erwarten war.
Die Sieger und Platzierten finden Sie hier.


30. Oktober 2009
Ehre wem Ehre gebührt


Rüdiger Bauer aus Tostedt erhielt jetzt vom Veranstalter des Int. Jochpass Memorial in Bad Hindelang-Oberjoch eine Auszeichnung in Form einer Plakette für die 10malige ununterbrochene Teilnahme an diesem Bergrennen. R. Bauer ist bisher der einzige Motorradfahrer der diese Auszeichnung erhalten hat. Er konnte bei den 10 Teilnahmen, bisher 2 mal den Gesamtsieg und 5 Klassensiege herausfahren.
Die Veranstaltung findet jährlich am 2. Oktoberwochenende statt. R. Bauer sagte uns, dass er am Jochpass vom Kaiserwetter über vereiste Kurven bis zu zugeschneiter Strecke im oberen Bereich, schon alles erlebt hat.
Zwei kurze Filmchen von den Motorrädern und der Bergrückführung finden Sie hier und hier.


30. Oktober 2009
Sehr verehrte Damen und Herren, liebe Motorradfahrer.....


Heute wurde die aktuelle ADAC-Oldtimer Newsletter per E-Mail versandt. Es wurden die Sieger im ADAC Classic Revival Pokal für Automobile und die Sieger im ADAC FiVA Historic Cup und Trophy gewürdigt. Von den Motorrädern wurde nichts geschrieben.....


30. Oktober 2009
Der Erste war der Zweite


Harald Zawadzki aus Hagen hat wie vor kurzem gemeldet, einen Klassensieg beim letzten Lauf zum ADAC Classic Revival Pokal in Hammelburg herausgefahren.
Es war aber nicht sein erster Klassensieg sondern der Zweite.
Schon 2008 konnte er in Ibbenbüren seine Klasse auf seiner Hercules K125 Military gewinnen.


13. Oktober 2009
Die „Ewige Bestenliste“ im ADAC Classic Revival Pokal


Im siebenmal von 2003-2009, ausgefahrenen ADAC Classic Revival Pokal gab es bisher 4 verschiedene Gesamtsieger.
Bei den 36 vergebenen Meisterschaften in den Klassen gab es 24 verschiedene Meister.
Erstmals 2008 und jetzt 2009, wurde der Jugendmeistertitel vergeben.
Bisher erfolgreichster Fahrer ist Armin Redmer aus Hattingen mit 4 Gesamtsiegen in Folge 2006/2007/2008/2009.
Rüdiger Bauer aus Tostedt, Max Zimmermann aus Köln und Dirk Bischoff aus Friedrichsdorf konnten je einmal die Gesamtwertung gewinnen.
In der Klassenmeisterschaft sind Max Zimmermann und Armin Redmer mit jeweils 4 Meisterschaften die erfolgreichsten Fahrer. Rüdiger Bauer konnte bisher 3 mal seine Klasse gewinnen.
Je zwei Meisterschaften in der Klasse, konnten bisher Ingolf Jänker aus Langenbernsdorf, Klaus Petersen aus Loxstedt, Hinrich Rypke aus Kölln-Reisiek und Walter Schenk aus Spenge herausfahren. Weitere 19 Fahrer konnten je einmal die Meisterschaft in der Klasse gewinnen.
Der ADAC Classic Revival Pokal hat das höchste Prädikat im Classic-Rallyesport in Deutschland, wird bundesweit ausgefahren und hat den Status einer deutschen Meisterschaft.
Die genaue Aufstellung der Meisterschaften finden Sie hier in der „Ehrentafel“.


13. Oktober 2009
Die „Ehrentafel“ im ADAC-Oldtimercup Westfalen-Lippe


Bisher 11 mal, von 1999 – 2009, wurde der ADAC-Oldtimercup Westfalen-Lippe ausgefahren. In dieser Meisterschaft, vom ADAC Ostwestfalen-Lippe und ADAC Westfalen ausgeschrieben, werden alle gemeldeten Fahrer für diese Meisterschaft gewertet die an mindestens vier von sieben Veranstaltungen teilgenommen haben. Es ist somit eine offene überregionale Meisterschaft, da es keine Teilnehmerbegrenzung gibt. Diese Regelung macht den ADAC-Oldtimercup Westfalen-Lippe bei den aktiven Fahrern sehr beliebt, in Fahrerkreisen gilt diese, jedes Jahr hart umkämpfte Meisterschaft, als hoch angesehen und besitzt einen sehr hohen Status.
Der bisher erfolgreichste Fahrer ist Walter Schenk aus Spenge mit 4 Meisterschaften. 3 davon, 2001 bis 2003, konnte er hintereinander erringen. Direkt dahinter kommt Armin Redmer aus Hattingen, mit 3 Meisterschaften 2006/2007/2008 hintereinander errungen. Uwe Goedereis aus Löhne konnte die Meisterschaft 2 mal erringen. Monika Schenk aus Spenge und Josef Jäger aus Salzkotten-Thüle je einmal.
Die genaue Aufstellung finden Sie hier in der „Ehrentafel“.


13. Oktober 2009
Die „Bestenliste“ im Classic Cup Nord


In dieser offenen überregionalen Meisterschaft, unter der Schirmherrschaft vom TÜV-Nord hervorragend präsentiert, wurde von 2003-2009 die Meisterschaft fünf mal von Rüdiger Bauer gewonnen. Davon vier mal hintereinander von 2005-2008! Je einmal konnten sich Günther Toben aus Hamburg, Jörg Bischel aus Tostedt (2008 Punktgleich mit R. Bauer) und Manfred Reinfeld aus Tostedt in die Gesamtsiegerliste eintragen. Die genaue Aufstellung der Meisterschaften, finden Sie hier in der „Bestenliste“.


13. Oktober 2009
Kurznachrichten rund um den ADAC Classic Revival Pokal


Harald Zawadzki aus Hagen, Sportleiter vom Kiersper Rallye Club und Fahrtleiter der Kiersper Motorrad-Veteranen Rallye hat in Hammelburg seinen 1. Klassensieg mit seiner Hercules K125 Military Bj. 1970 im ADAC Classic Revival Pokal herausgefahren. Er war schon einige Male nahe dran, jetzt hat es geklappt.
Von Klaus Heseler aus Düsseldorf gibt es ein schönes Foto in der neuen Ausgabe von Motorrad Classic, Heft 6/2009 Oktober/November. In einem Bericht von der ADAC MotoClassic 2009 in Luxemburg fährt er mit seiner NSU OSL 251 Bj. 1950 voll konzentriert über ein Spurbrett. Auf dem Titelbild über 2 Seiten sind die BMW R42 Bj. 1927 von Hinrich Rypke aus Kölln-Reisiek und die DKW RT175GS Bj. 1955 von Hans-Wilhelm Steer aus Böhme abgebildet.
Rüdiger Bauer aus Tostedt, 4-facher ADAC Classic Revival Pokalsieger möchte seine BMW R50/S Bj. 1965 verkaufen und ist auf der Suche nach 250er BMW R27.
Josef Jäger aus Salzkotten Thüle hat Interesse an einem Oldtimergespann. Vielleicht ist er ja im nächsten Jahr mit „Stützrad“ unterwegs.
GPS-Geräte sollen wohl schon in der Ausschreibung zum ADAC Classic Revival Pokal 2010 grundsätzlich verboten werden. Wir hoffen, dass es so kommt.
Michael Lanwehr aus Witten, bisher mit einer Yamaha CS 400-Cup Bj. 1978 unterwegs, wird in der nächsten Saison in der Klasse 6, einen richtigen „Ballermann“, eine Benelli 650 Tornado 2 Zyl. Paralleltwin, an den Start bringen.
Robin Lewe, CRP-Jugendpokalsieger 2009 aus Sommerfeld, eine der Überraschungen in dieser Saison, fuhr bei nur 6 Starts zwei Klassensiege in Berlin und Vehrte heraus.
Manfred „Oeli“ Oehlenberg aus Augustdorf konnte in diesem Jahr nur 2 Veranstaltungen auf seiner Hercules 317 Bj. 1953 fahren, da er am Arm operiert worden ist. Wir hoffen, dass er in der nächsten Saison wieder dabei ist.
Ralf Meyer aus Egestorf im Classic Revival Pokal sporadisch auf einer DKW RT250H Bj. 1953 unterwegs, hat eine sehr schöne Website. Bitte einfach mal anklicken kr-meyer.de.


01. Oktober 2009
ADAC Oldtimer-Cup Westfalen-Lippe 2009: Josef Jäger wird Gesamtsieger


Bei der Motorradveteranenrallye am 23. August in Kierspe sollte die Entscheidung im ADAC Oldtimer-Cup Westfalen-Lippe fallen. Gesamtsieger konnten noch Klaus Dieter Heinz aus Schwerte, Josef Jäger aus Salzkotten-Thüle oder Armin Redmer aus Hattingen werden. Jeder von den dreien sollte in den GLP´s seine Probleme bekommen. K.D. Heinz und A. Redmer bekamen in der GLP1 1,88 bzw. 1,91 aufgebrummt. Beide waren sich einig, die Uhren vom Veranstalter mussten falsch gehen, denn beide sind exakt nach Stopuhr bei Null durch die Lichtschranke gegangen. J. Jäger legte 0,17 Sekunden vor. In der GLP 2 sollte die erste Entscheidung fallen. J. Jäger setzte in der Rollprüfung (mit stillstehendem Motor) vor der Lichtschranke einen Fuß. Dafür gab es 10 Strafpunkte! K.D. Heinz fuhr 0,93 Sekunden. A. Redmer fuhr mit 0,04 Sekunden Bestzeit. Die 3. GLP sollte die entgültige Entscheidung zwischen K.D. Heinz und A. Redmer bringen. J. Jäger war ja schon wegen seinen 10 Strafpunkten „Weg vom Fenster“. Nach der dritten GLP hatte K.D. Heinz 2,86 Strafpunkte, A. Redmer musste Klassensieg und den 4. Platz im Gesamtergebnis fahren. Er schaffte mit 2,42 Punkten den Klassensieg und bei Aushang der Ergebnisse hatte er den 4. Platz im Gesamtklassement in der Tasche..... K.D. Heinz wurde nur 4. in seiner Klasse und hatte damit keine Chance mehr auf die Meisterschaft. Die drei Meisterschaftsaspiranten saßen gemeinsam bei der Siegerehrung am Tisch. Es wurde nach dem ausgehängten Ergebnis gerechnet. A. Redmer war mit einem Punkt vor Josef Jäger Meister. 3. Platz für K.D. Heinz. Beide gratulierten fair, aber sichtlich enttäuscht. Nach der Siegerehrung ging es dann nach Hause.
Montag Morgen wollte A. Redmer sich noch mal das Ergebnis von Kierspe im Internet ansehen und traute seinen Augen nicht. Die Kiersper haben das Gesamtergebnis noch mal korrigiert. Sie hatten Günther Toben aus Hamburg bei der Siegerehrung vergessen!!! G. Toben wurde Klassensieger und zweiter im Gesamtklassement. Dadurch rutschte A. Redmer auf den 5. Platz in der Gesamtwertung zurück. Damit war Josef Jäger Meister, mit einem Punkt Vorsprung auf A. Redmer! Montag gegen 8:30 rief A. Redmer Josef Jäger an, erklärte den Sachverhalt und gratulierte ihm zur Meisterschaft. Am darauffolgenden Mittwoch rief Josef Jäger wiederum Armin Redmer an und gratulierte seinerseits A. Redmer zur Meisterschaft! Denn Mittlerweile war das offizielle Ergebnis zum ADAC-Oldtimercup Westfalen-Lippe für Motorräder 2009 im Internet veröffentlicht worden. Meister Armin Redmer vor Josef Jäger und Klaus Dieter Heinz. Dieses Ergebnis stand ca. 14 Tage im Internet..... Dann wurde es wieder korrigiert! Denn es durften laut Ausschreibung nur die drei besten Ergebnisse gewertet werden, weil der Lauf in Dortmund ausgefallen ist. Bei der erstellten Meisterschaftstabelle in der A. Redmer Meister war, wurden aber die 4 besten Ergebnisse gewertet....... Nach ca. 2 Wochen stand das überarbeitete Ergebnis im Internet. Meister: Josef Jäger vor K.D. Heinz und neuer dritter Armin Redmer! Redmer gratulierte K.D. Heinz telefonisch zum 2. Platz, worauf dieser entgegnete, dass das Ergebnis nicht stimmen könne, denn er wäre nur dritter und Redmer zweiter..... Diesmal hatte man bei Armin Redmer bei den 3 gewerteten Ergebnissen, 104,35 Punkte von Lage gewertet und die 111,50 Punkten von Gütersloh nicht berücksichtigt.....
Nach erfolgtem Einspruch und folgender Korrektur stand dann das endgültige Ergebnis fest.

Sieger im ADAC Oldtimer-Cup Westfalen-Lippe 2009 für Motorräder:

1. Josef Jäger Salzkotten-Thüle, NSU Max Bj. 1953 mit 344,0 Punkten
2. Armin Redmer Hattingen, AWD T600 Bj. 1939 mit 342,9 Punkten
3. Klaus-Dieter Heinz Schwerte, Vespa P200E Bj. 1979 mit 337,0 Punkten

Die komplette Meisterschaftstabelle mit allen Teilnehmern finden Sie hier.
Einen Kommentar zu den Ereignissen in Kierspe und zu den Ergebnislisten ersparen wir uns. Jedoch sollten sich die Verantwortlichen Gedanken machen. Denn so wie die Dinge abgelaufen sind geht es einfach nicht!


01. Oktober 2009
Erfolgsclub MSC Sprockhövel: mehr geht nicht!


Der MSC Sprockhövel im ADAC Westfalen e.V hat 3 Fahrer/Teams, die im Classic Rallyesport aktiv sind. Alle fuhren 2009 im ADAC Classic Revival Pokal, die Erfolge:

1. Gesamtsieger bei den Motorrädern: Armin Redmer aus Hattingen auf AWD T600
2. Gesamtsieger bei den Automobilen: Dr. Rolf Tiggemann / Michael Leyhe auf Mercedes 170 S-D
3. Gesamtsieger bei den Automobilen: Hans Jürgen Kirschbaum / Max Kirschbaum auf BMW Isetta

Alle drei Fahrer/Teams verbindet eine gute Sportfreundschaft. Man hilft sich bei Rallies und bespricht gemeinsame Strategien. Mit Erfolg, wie man sieht.


01. Oktober 2009
Erfolg in dritter Generation


Beim Zementbahnrevival am 22. August auf der Radrennbahn in Bielefeld konnte der 14 jährige Urenkel von August Wurring (AWD Motorradfabrik Düsseldorf), Ben von der Bey beim Gleichmäßigkeitsfahren mit seiner AWD-DKW 125 einen schönen 2. Platz herausfahren. Das gleiche Kunststück gelang Ben von der Bey beim Gleichmäßigkeitslauf am 27. September auf der Radrennbahn in Darmstadt, wieder 2. Platz! AWD-Teamchef Thomas von der Bey konnte zurecht stolz auf seinen Sohn sein.


01. Oktober 2009
Statistischer Rückblick auf den ADAC Classic Revival Pokal 2009 für Motorräder



Von Lothar Kasper aus Dannenberg.

Am Ende eines Sportjahres ist es immer lohnenswert, einen Blick auf das vergangene Geschehen zu werfen.

Ich habe eine Statistik der Wertungsläufe und Teilnehmer erstellt. Daraus lässt sich u. a. ableiten, dass die Mehrzahl der Teilnehmer keinen "Zollstock-Grand Prix" wünscht, sondern eine "objektive Wertung" bevorzugt. Jedenfalls liegen Ortsclubs in der Teilnehmerzahl vorne, die mehr auf die Lichtschranke setzen.

Interessant ist, dass sowohl die Zahl der Anmeldungen als auch die letzliche Teilnehmerzahl etwas abgenommen haben, hier spielt u. a. sicher die wirtschaftliche Lage eine Rolle.

Schade ist, dass in der Klasse 1 nur wenige Teilnehmer sind. Wahrscheinlich hat es damit zu tun, dass Motorräder vor 1930 entweder nicht im Handel sind bzw. der Kaufpreis für jüngere Menschen nicht aufzubringen ist.

Etwas besser sieht es in den Klasse 2 und 3 aus. Ganz stark natürlich die Klasse 4, hier gibt es noch genügend Motorräder vom Vater oder Großvater, die irgendwo in der Scheune standen bzw. für "kleines Geld" zu haben sind.

Bei Auswahl und Festlegung der Wertungsläufe für das Jahr 2010 wäre es sinnvoll, die vorstehenden Daten zu berücksichtigen. Außerdem sollte darauf geachtet werden, dass es keine Terminüberschneidungen mit Int. Veranstaltungen, z. B. der "Windmill-Trophy" o. ä. gibt.

Die Statistik zum Artikel finden Sie hier.


01. Oktober 2009
ADAC-Oldtimer-Meisterschaft Schleswig Holstein Motorräder 2009: Gesamtsieg für Wolfgang Eich


Wolfgang Eich aus Hartenholm auf seiner Triumph BDG 125 Bj. 1953 konnte in diesem Jahr den Gesamtsieg mit 3839 Punkten herausfahren. Zweiter wurde Hinrich Rypke aus Kölln-Reisiek auf seiner BMW R42 Bj. 1927 mit 3817 Punkten. Dritter wurde Gerhard Fischer aus Hartenholm auf Moto Guzzi Nuovo Falcone Bj. 1969 mit 3762 Punkten.
Die komplette Meisterschaftstabelle mit allen Platzierten finden Sie hier.


01. Oktober 2009
ADAC-Oldtimer-Pokal Schleswig-Holstein Motorräder 2009: Gesamtsieg für Heiner Allers


Heiner Allers aus Kiel fuhr auf seiner Yamaha RD250 Bj. 1976 mit 2942 Punkten den Gesamtsieg heraus.
Die Meisterschaftstabelle finden Sie hier.